Skip to main content

MTB Schuhe Test 2016 – Die besten Fahrradschuhe für das Mountainbike

Rund jeder fünfte Deutsche fährt regelmäßig Mountainbike in seiner Freizeit. Hierbei entscheiden sich immer mehr Mountainbiker für sogenannte Mountainbike Schuhe. Durch MTB Schuhe wird der Halt auf deinem Mountainbike enorm verbessert und du fährst deutlich sicherer im Gelände. Gleichzeitig sind MTB Schuhe so konzipiert, dass du auch deutlich effizienter mit deinem Mountainbike fährst. So kannst du beispielsweise Steigungen spürbar leichter überwinden und kommst schneller an dein Ziel.
Die Auswahl an MTB Schuhen ist in den letzten Jahren rasant gewachsen, sodass es schwieriger geworden ist, ein geeignetes Paar zu finden. Im MTB Schuhe Test zeigen wir dir, auf welche Kriterien es bei MTB Schuhen ankommt und helfen dir mithilfe wichtiger Anhaltspunkte, einen MTB Schuh zu finden, der ideal zu dir passt.

Die Testsieger unseres MTB Schuhe Tests:

Preis-Leistungs-Empfehlung und Bestseller VAUDE Yara TR

110,50 € 120,00 €

Zum Testbericht
Maximale Performance beim Fahren SIDI Eagle 5 Fit

ab 179,95 € 199,00 €

Zum Testbericht
Bester Flat-Pedal-Schuh Five Ten Freerider Grey Black

106,70 €

Zum Testbericht

Schritt für Schritt zum idealen Mountainbike Schuh

Schritt 1: Den richtigen Schuh-Typen auswählen

Häufig wundern sich unsere Leser zunächst, warum wir nicht allgemeingültig formulieren, worauf es beim Kauf eines MTB Schuhes ankommt. Der Grund hierfür ist, dass es verschiedene Modellarten gibt. Diese haben unterschiedliche Zielgruppen und dementsprechend jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile.

So wird beispielsweise ein Mountainbiker, der möglichst schnell auf Feldwegen unterwegs sein möchte, höchst zufrieden mit Race Schuhen sein. Währenddessen wird ein Fahrer, der aufgrund von unbefahrbaren Streckenabschnitten häufiger absteigen und schieben muss, unglücklich mit Race Schuhen sein. Es gibt keinen MTB Schuh, der für wirklich alle Streckenarten perfekt ist. Deshalb solltest du dir die folgenden drei Schuh-Typen anschauen und dir bewusst machen, wo und wie du deine MTB Schuhe anwenden möchtest.

Bitte bedenke aber, dass in der Praxis häufig keine klare Grenze zwischen den verschiedenen Schuh-Typen gezogen werden kann, da die Hersteller immer mehr versuchen, optimale Kompromisse zu schaffen. Dementsprechend findest du häufig auch viele verschiedene und neue Bezeichnungen. Lass dich davon nicht verwirren, meist helfen dir die Produktbilder bei der ungefähren Zuordnung! Die wichtigsten Unterschiede sind die Pedal-Art und die Steifigkeit der Sohle und des gesamten Schuhes.


Trekking- und Tourenschuhe

Trekking- und Tour-Fahrradschuhe für das MTB

Trekking-Schuh und Klickpedal

Trekkingschuhe, des Öfteren auch Tourenschuhe oder ähnlich genannt, sind für viele die klassische Variante zum Mountainbike fahren. Sie werden mit einem Klickpedal gefahren. Das heißt, dass sich der Schuh beim Aufsetzen auf das Pedal einklickt und somit eine feste Verbindung zwischen Pedalen und Füßen besteht. Durch die feste Verbindung wird die Fahr-Performance spürbar gesteigert und du kommst schneller voran, da die Pedale nun nicht nur heruntergetreten, sondern auch hochgezogen werden kann. Zum Ausklicken muss der Fuß in der Regel ganz einfach nach außen gedreht werden.

Trekkingschuhe haben eine verhältnismäßig flexible Außensohle, die gleichzeitig sehr robust ist. Deshalb kann man damit auch problemlos längere Strecken laufen. Dies ist beispielsweise dann wichtig, wenn man sein Mountainbike aufgrund von unbefahrbarem Gelände schieben muss. Außerdem ist das Außenmaterial von Trekkingschuhen nachgiebig und liegt nicht so eng am Fuß an, wodurch sie sich sehr angenehm tragen.

Jedoch leidet unter dem Tragekomfort und der Vielseitigkeit etwas die Fahr-Performance. Trotzdem sind Trekkingschuhe im Vergleich zu herkömmlichen Straßenschuhen eine enorme Steigerung. Trekkingschuhe sind für die meisten Fahrer der attraktivste Schuh-Typ, weil sie sehr vielfältig sind und kaum Nachteile mit sich bringen. Des Weiteren sind sie durch niedrige Einstiegspreise für viele ansprechend. Insgesamt können wir Trekkingschuhe nur jedem empfehlen. Besonders, wenn du dir bei der Auswahl des richtigen Schuh-Types unsicher bist.

  • Gute Fahrperformance durch Klicksystem
  • sehr gemütlich
  • robust
  • längere Strecken zu laufen problemlos möglich
  • insgesamt sehr uneingeschränkt in der Anwendung
  • Fahrperformance leidet trotzdem etwas unter Komfort und Vielfältigkeit

Race-Schuhe

Eigenschaften eines Race-Schuhes im MTB Schuhe Test

Race-Schuh und Klickpedal

Race-Schuhe, unter anderem auch als Cross-Country-Schuhe bekannt, verfügen ebenfalls über ein Klicksystem. Sie haben ein niedriges Gewicht und die Eigenschaft, eine sehr steife Sohle zu besitzen, die sich kaum biegen lässt. Auch das restliche Außenmaterial hat insgesamt eine hohe Festigkeit und liegt eng am Fuß an, sodass der Fuß keinen großen Freiraum im Schuh hat. Diese Bauweise ist in ähnlicher Form auch bei Rennradschuhen vorzufinden und sorgt dafür, dass die Kraft aus den Beinen nahezu hundertprozentig auf die Pedale übertragen wird. Deshalb kannst du mit Race-Schuhen das Maximum aus deinem Mountainbike herausholen.

Gleichzeitig sind Race-Schuhe aber ungeeignet, um längere Strecken zu laufen, weil durch die steife Sohle keine natürliche Abrollbewegung des Fußes möglich ist und die Sohle außerdem meist aus empfindlichen Materialien wie Carbon besteht.

Race-Schuhe eignen sich gut für dich, wenn dein Fokus auf maximaler Leistung liegt und du auf halbfestem Gelände wie Trampelpfaden, Wald- oder Feldwegen fährst. Wenn du beim Fahren häufig absteigen musst, solltest du dir lieber Trekkingschuhe anschauen.

+ Exzellente Fahrperformance durch Klicksystem und leistungsorientierte Bauweise, niedriges Gewicht

Nicht zum häufigeren laufen geeignet, dadurch mehr oder weniger nur zum Fahren geeignet


Flat-Pedal- und Downhill-Schuhe

Flat Pedal Mountainbike Schuhe im Test

Flat-Pedal-Schuh und Plattformpedal

Im Gegensatz zu den bereits vorgestellten Race- und Trekkingschuhen mit Klicksystem besteht bei den Flat-Pedal-Schuhen keine feste Verbindung zwischen Pedale und Schuh. Deshalb ähneln Flat-Pedal-Schuhe herkömmlichen Straßenschuhen, jedoch bieten sie enorme Vorteile. Sie haben eine weiche Gummi-Sohle und sollten idealerweise in Kombination mit Pedalen mit sogenannten Pins gefahren werden. Pins sind kleine Bolzen, die aus der Oberfläche der Pedale herausstehen und sich in die weiche Gummi-Sohle des Schuhes eindrücken. Dadurch hast du als Fahrer einen sehr guten Halt auf den Pedalen und kannst quasi nicht abrutschen. Flat-Pedal-Schuhe haben einen sehr hohen Tragekomfort und eignen sich optimal zum laufen. Sie sind nicht nur leicht, sondern bieten durch die weiche Sohle optimalen Grip und sind trotz weniger steifen Außenmaterialien auch sehr robust.

Ursprünglich wurden sie hauptsächlich für das Downhill-Fahren entwickelt, also das bergab fahren einer anspruchsvollen Strecke in möglichst kurzer Zeit. Deshalb spricht man auch von Downhill-Schuhen. Da hierbei wenig Antrieb durch die Pedale benötigt wird, würde ein Klicksystem keine Vorteile in der Effizienz bringen. Gleichzeitig wird aber zwingend eine hohe Standsicherheit auf den Pedalen benötigt, um Stürze zu vermeiden.

Flat-Pedal-Schuhe werden gerne auch von Anfängern oder weniger leistungsorientierten Mountainbikern getragen, da keinerlei Übung im Umgang mit einem Klicksystem benötigt wird und der Komfort und die Vielfältigkeit optimal sind. Wenn du bisher mit herkömmlichen Straßenschuhen gefahren bist, kannst du mit Flat-Pedal-Schuhen auf jeden Fall nichts falsch machen.

+ hohe Standsicherheit, keine Übung im Umgang benötigt und damit gut für Anfänger geeignet, sehr angenehm zum normalen laufen

nur geringe Leistungssteigerung


Schritt 2: Einen qualitativen MTB-Schuh finden

Nachdem du dich für deinen Schuh-Typen entschieden hast, kannst du mit der konkreten Suche beginnen. Hierbei kannst du gerne auf unsere Erfahrung zurückgreifen und dich durch unseren MTB Schuhe Test durchklicken. Durch unsere lange Erfahrung können wir dir helfen, ein differenziertes Bild von den getesteten Schuhen zu erhalten.

Unsere Testberichte sind der jeweiligen Zielgruppe des getesteten Schuhes angepasst und bewerten unter anderem nach folgenden Kriterien:

  • Komfort und Performance: Der MTB Schuh sollte einerseits eine gute Kraftübertragung ermöglichen, indem er eine steife Sohle hat und eng am Fuß anliegt. Andererseits sollte es aber auch möglich sein, mindestens einige Meter darin zu laufen. Der Schuh sollte leicht sein, angemessen dämpfen und Grip auf verschiedenen Untergründen bieten. Außerdem sollte er wasserdichtes oder wasserabweisendes Außenmaterial haben, durch die Schnürung gut an verschiedene Füße anpassbar sein und durch eine hohe Atmungsaktivität schwitzende Füße vermeiden.
  • Anwenderfreundlichkeit: Die Schnürung des MTB Schuhes sollte schnell schließbar sein. Bei Klickschuhen sollte die Position des Cleats etwas variabel sein.
  • Haltbarkeit: Natürlich sollte das Außenmaterial robust sein. Besonders wichtig für eine lange Haltbarkeit ist jedoch, dass der Schuh leicht zu reinigen ist und Dreck nicht tief in das Außenmaterial eindringen kann.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Mountainbike Schuhe fangen bereits bei rund 50 Euro an und können bei hoher Qualität auch mehrere Hundert Euro kosten. Im MTB Schuhe Test wird ein Auge auf das Preis-Leistungs-Verhältnis gelegt. Wie viel Du letztendlich ausgeben möchtest, ist selbstverständlich dir selbst überlassen.

Einige dieser Aspekte lassen sich vor dem Kauf teilweise schlecht beurteilen. Deshalb lohnt es sich, unseren MTB Schuhe Test näher anzuschauen.

In Bezug auf die Haltbarkeit ist wichtig anzumerken, dass du an nassen und kalten Tagen, also vor allem im Winter und in Übergangszeiten, sogenannte Mountainbike-Überschuhe (Keyword?) tragen solltest. Überschuhe werden einfach über die normalen MTB-Schuhe drübergezogen und schützen die MTB-Schuhe vor Schlamm und Feuchtigkeit. Außerdem halten Überschuhe an kalten Tagen deine Füße warm.

Schritt 3: Passende Pedale und Cleats/Schuhplatten (Cleats 1000, Schuhplatten 90)

Nachdem du einen Schuh gefunden hast, benötigst du noch passende Pedale. Hierfür musst du dich an deinem Schuh-Typen orientieren. Denn für einen Flat-Pedal-Schuh benötigst du logischerweise ein Plattformpedal, während für Schuhe mit Klicksystem ein entsprechendes Klickpedal benötigt wird.
Nähere Informationen über die richtige Auswahl der Pedale findest du in Kürze auf einer eigenen Seite.

Falls du dich für ein Klicksystem entschieden hast, benötigst du nun nur noch passende Schuhplatten, häufig auch Cleats genannt. Es gibt verschiedene Hersteller und Modelle für MTB-Schuhplatten, allerdings werden im Mountainbiking-Bereich fast ausschließlich Shimano SPD Schuhplatten verwendet. Diese zeichnen sich durch lange Haltbarkeit, günstige Preise und durchdachte Anwendung aus. Außerdem passen Shimano SPD Cleats auf nahezu alle MTB-Schuhe. Neben Shimano SPD Cleats sind auch die Schuhplatten von Crank Brothers bekannt, jedoch weit weniger verbreitet. Bei der Verwendung anderer Schuhplatten als Shimano SPD solltest du unbedingt überprüfen, ob diese überhaupt für deinen MTB-Schuh geeignet sind.