Skip to main content

Five Ten Freerider Grey Black

(4.5 / 5 bei 19 Stimmen)

102,86 €

Zuletzt aktualisiert am: 11. Dezember 2018 19:33

Marke
Geschlecht
Pedal-Art
Größen38 - 48,5
Gewicht pro Schuhca. 399 g (bei Größe 43)

Der Five Ten Freerider hat sich in unserem Test als sehr guter Flat-Pedal-Schuh bewiesen. Die Stealth-Sohle sorgt für nahezu perfekten Halt auf der Pedale und dämpft Erschütterungen angenehm ab. Die Sohle stellt einen guten Kompromiss zwischen Fahr-Performance und Geh-Komfort dar. Sie ist härter als bei Alltagsschuhen und steigert die Performance spürbar. Man kann den Schuh aber auch problemlos im Alltag tragen, denn er ist sehr bequem und schlicht gestaltet. Durch die Schnürsenkel-Schnürung lässt er sich individuell prima anpassen, gleichzeitig muss er aber immer wieder neu gebunden werden. Die Verarbeitung ist top und lässt eine lange Haltbarkeit vermuten.
Mehr liest du unten in unserem ausführlichen Testbericht.


Gesamtbewertung

87.5%

"Idealer Schuh für Plattformpedale"

Fahr-Performance
75%
Durchschnittlich
Geh-Komfort
95%
Ausgezeichnet
Verarbeitung
95%
Ausgezeichnet
Sicherheit
85%
Gut
Anwenderfreundlichkeit
90%
Sehr gut
Preis-Leistung
85%
Gut

Five Ten Freerider Grey Black – Testbericht

Der Five Ten Freerider Grey Black ist ein MTB Schuh für Plattformpedale. Der Schuh ist in den Größen zwischen 38 und 48,5 erhältlich und richtet sich somit besonders an Herren, er kann aber aufgrund des schlichten Designs auch von Damen getragen werden. Erhältlich ist der Five Ten Freerider in vielen verschiedenen Farbkombinationen. Wir haben uns die beliebteste, Grey Black, herausgesucht und ausführlich analysiert.

Wer sich mit der Thematik Flat-Pedal-Schuhe etwas auskennt, weiß, dass Five Ten der absolute Nummer Eins Hersteller hierfür ist. Dementsprechend haben wir in unserem Test natürlich hohe Erwartungen an den Five Ten Freerider und sind gespannt, ob er sie erfüllt.

Komfort und Performance

In Sachen Komfort hat der Five Ten Freerider natürlich den entscheidenden Vorteil, dass er besonders für das Downhillen und Freeriden gedacht ist und somit die Fahr-Performance eher nebensächlich ist. Dementsprechend sitzt der Five Ten Freerider weniger fest am Fuß als viele andere MTB Schuhe und hat eine etwas flexiblere Sohle, welche aber trotzdem recht steif ist und die Kraft gut auf die Pedale bringt. Teilweise hat man als Fahrer sogar das Gefühl, mit Klickpedalen unterwegs zu sein. Die Performance ist insgesamt nicht überragend, aber überraschend gut für einen Flat-Pedal-Schuh.

Deutlich besser, eigentlich unschlagbar, ist der Komfort des Five Ten Freerider. Er ist ausgesprochen bequem und kann problemlos auch im Alltag getragen werden. In der Größe 43 wiegt er etwa 399 Gramm, womit der Schuh zwar kein Fliegengewicht ist, aber dennoch nicht stört.

Wie bereits erwähnt, eignet sich der Schuh besonders zum Downhillen und Freeriden. Positiv hierzu anzumerken ist die Tatsache, dass die Stealth-Sohle tiefe Sprünge überaus angenehm dämpft.

Durch die Schnürsenkel lässt sich der Five Ten Freerider optimal an die Fußform anpassen. Allerdings muss er bei jedem Anziehen neu gebunden werden. Dies hätte man durch einen zusätzlichen Klettverschluss vermeiden können. Die verwendeten Schnürsenkel sind ausreichend lang, fast etwas zu lang. Zum Punkt Passform lässt sich sagen, dass der Schuh normal geschnitten ist und auch bei etwas breiteren Füßen passt.

Weil der Schuh überdurchschnittlich atmungsaktiv ist, wird er nicht als wasserdicht oder wasserabweisend verkauft. Trotzdem hält er die Füße bei normalem Regen für längere Zeit trocken, während diese bei heißem Sommerwetter gleichzeitig angenehm kühl bleiben.

Haltbarkeit und Verarbeitung

Zur Verarbeitung lässt sich nichts Negatives sagen und auch die Haltbarkeit scheint gut zu sein. Ein typischer Kritikpunkt an Flat-Pedal-Schuhen hinsichtlich der Haltbarkeit ist die Sohle. Diese verschleißt durch die Pins im Plattformpedal häufig recht schnell. Dies scheint beim Five Ten Freerider glücklicherweise nicht der Fall zu sein. Bereits kurze Zeit nach dem Fahren hat sich das Gummi der Sohle in seinen Ursprungszustand zurückgeformt und es sind keine Einkerbungen oder Risse zu erkennen.

Des Weiteren versprechen die verstärkten Nähe eine längere Haltbarkeit.

Sicherheit

Der wichtigste Sicherheits-Aspekt bei MTB-Schuhen ist natürlich die Abrutschgefahr. Diese ist bei Flat-Pedal-Schuhen logischerweise höher, als bei solchen mit Klicksystem. Der Five Ten Freerider überrascht jedoch sehr positiv, denn die Schuhe kleben förmlich an den Pedalen und können quasi nicht verrutschen. Die Bolzen der Plattformpedale drücken sich optimal in das weiche Gummi der Stealth-Sohle ein. Den Grip auf den Pedalen können wir nur in höchsten Tönen loben.

Etwas schlechter sieht es mit dem Grip beim Gehen aus. Das Gehen auf anspruchslosem Untergrund ist völlig unproblematisch, muss man jedoch im Gelände bergauf schieben, so muss man teilweise etwas aufpassen. Die Five Ten Freerider bieten zwar auch hier grundlegend genug Grip, kommen jedoch manchmal leicht ins Rutschen.

Der Zehenbereich der Schuhe ist verstärkt, sodass diese besser geschützt sind.

Anwenderfreundlichkeit

Wie bereits erläutert, verfügen die Five Ten Freerider über eine Schnürsenkel-Schnürung und sind somit gut individuell anpassbar. Jedoch müssen sie jedes Mal neu gebunden werden, weshalb ein zusätzlicher Klettverschluss sicher praktischer wäre.

Da der Schuh eine im Vergleich zu vielen Klickschuhen recht flexible Sohle hat, lässt er sich auch im Alltag tragen. Außerdem sind keine Cleats vorhanden, die beim alltäglichen Tragen stören könnten.

Fazit – Five Ten Freerider Grey Black

Der Five Ten Freerider Grey Black konnte im Test unsere Erwartungen in den meisten Hinsichten voll erfüllen. Die Stealth-Sohle sorgt für einen ausgezeichneten Halt auf passenden Plattformpedalen und dämpft Erschütterungen optimal. Außerdem ermöglicht die Sohle durch eine mittelmäßige Steifigkeit entgegen unserer Erwartungen ein recht Performance-reiches Fahren. Gleichzeitig ist sie jedoch auch nicht zu steif, sodass man die Five Ten Freerider auch als angenehmen Alltagsschuh tragen kann.

Die Verarbeitung des Schuhes ist top und auch der Kompromiss zwischen Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität gefällt uns. Etwas schade ist, dass die Sohle beim Laufen auf schlechtem Untergrund nicht optimalen Halt bietet. Dies wird aber durch die ansonsten hohe Sicherheit kompensiert.

Der Preis ist in unseren Augen angemessen, könnte aber minimal niedriger sein.


102,86 €

Zuletzt aktualisiert am: 11. Dezember 2018 19:33